Blu-ray Bewertung:
Film:
3D-Bild:
2D-Bild:
Ton:
Extras:
Fazit:
Blu-ray Technische Daten:

Format / Regionalcode:
Blu-ray (Full-HD 3D)
Code B

Video Auflösung:
Film
---1080p MVC (3D)
---1080p AVC MPEG-4
Extras
---1080p AVC MPEG-4
---720p AVC MPEG-4

Bildformat:
2.20:1 (16:9)

Ton Formate:
Linear PCM 2.0
---Deutsch
---Englisch

Extras:
Audiokommentar
Versch. Interviews
Versch. Trailer
Wendecover

Regie:
John Rebel

Darsteller:
Brendan Michael Coughlin
Mary Alexandra Stiefvater
Patrick Scott Lewis
Katie Lowes

Genre:
Horror / Thriller

 
Review von Thomas Raemy
Aufgeschaltet am: 5.5.11

Cover-Artwork und Bilder © und Eigentum von Ascot Elite Home Entertainment
 
 
* Hat dir dieses Review gefallen? Wir hoffen es war hilfreich bei deiner Kauf-Entscheidung. Mit einer Bestellung über unsere Online-Partner kann unsere Arbeit hier auf blurayreviews.ch direkt unterstützt werden und aktuelle Reviews bleiben weiterhin gewährleistet.
'Bear'
(Full-HD 3D Blu-ray)
Online kaufen* bei:
oder bei:
Blu-ray Disc Review:
Bear

- Full-HD 3D Fassung -
Originaltitel: Bear
Veröffentlichung: 2. Dezember 2010
Studio / Verleih: Ascot Elite Home Entertainment
Produktionsjahr: 2010
Länge: 82 min.
Altersfreigabe: Freigegeben ab 16 Jahren
Artikel-Jump: Story | Bild | Ton | Extras | Kritik & Fazit


Zusätzlicher Hinweis zu diesem Review: Bei der in diesem Review vorgestellten Blu-ray Disc handelt es sich um die Full-HD 3D-Fassung von 'Bear' (funktioniert auch in 2D). Um die 3D-Version des Films zu sehen, benötigt man ein modernes 3D-fähiges TV-Gerät, einen 3D-fähigen Blu-ray Player und 3D-Brillen. Der Titel ist auch als Blu-ray 2D-Fassung erhältlich.

Die Story:
Zwei Brüder, die einander wenig leiden können und deshalb ständig miteinander konkurrieren müssen, nehmen auf der
gemeinsamen Fahrt zur Party mit den jeweiligen Freundinnen eine Abkürzung durch ein abgelegenes Waldgebiet und bleiben dort nach einer Panne liegen. Als sich aus dem dunklen Tann ein Bär der Gruppe nähert, leert einer der beiden Brüder sein gesamtes Pistolenmagazin in das bald darauf tote Tier. Doch damit ist das tierische Problem noch längst nicht erledigt, denn der Bär hatte eine Bärin, und die ist grösser und aggressiver!

Das 3D-Bild:
Video Auflösung / Codierung: 1080p / MVC
(Hochauflösende 3D-Darstellung für jedes Auge; Optimiert für moderne 3D-Brillen)
Aspect Ratio: 2.20:1 (16:9)

3-D / Pop-Effekt:
20%
Schärfe / Details:
20%
Kontrast / Farben:
20%
Ghosting:
80%
Kompression:
45%


Bild-Kurzbewertung:
+ Positiv:
- Vereinzelte (hellere) Nahaufnahmen weisen solide Schärfe auf.
- Gelegentlich solider 3D-Effekt bzw. brauchbare Tiefenwirkung.
- Negativ:
- Kaum vorhandene Plastizität und extreme Ghosting-Artefakte.
- 3D-Effekt unnatürlich, kaum fokussierbar und sehr irritierend.
- Wackelkamera wirkt sich sehr (!) negativ auf 3D-Effekt aus.
- Bild wirkt durchgehend viel zu weich, teilweise richtig unscharf.
- Oft massiver Detailverlust in dunklen Szenen bzw. Bildereichen.
- Monotone & unnatürliche Farben wirken teils leicht schmierig.
- Teils starkes Videorauschen / Gut sichtbare Kompressionsfehler.

Beim Full-HD 3D-Bild von 'Bear' hilft kein Schönreden, denn was einem auf dieser Blu-ray geboten wird, ist - um es mal ganz salopp zu sagen - unter aller Sau. Wer dachte, dass man bei nachträglich konvertierten 3D-Titeln wie z.B. The Last Airbender bereits die schlechtesten Beispiele des neuen stereoskopischen Heimkino-Formats gesehen hat, wird mit der hier vorliegenden Low-Budget Produktion ganz klar eines Besseren belehrt, denn wir können uns kaum vorstellen, dass es noch viel schlechter gehen kann als es bei der hier vorliegenden Präsentation der Fall ist. Viel positives gibt's hier jedenfalls nicht zu erwähnen, denn der ohnehin wenig vorteilhaft gefilmte Streifen leidet nur schon unter der farblich sehr monotonen und zudem sehr dunkel gehaltenen nächtlichen Szenerie. Kommt hinzu, dass man es mit einer starken Wackelkamera-Optik zu tun hat, die sich zusätzlich negativ auf den 3D-Effekt auswirkt.

Die Frage ist natürlich, ob man hier überhaupt von einem richtigen 3D-Effekt sprechen kann, denn dieser beschränkt sich bei 'Bear' lediglich auch eine sehr unnatürliche Tiefenwirkung. Eine harmonisch wirkende Plastizität oder sogar gezielte Pop-out Effekte sucht man hier vergeblich, dafür bekommt man umso mehr Ghosting-Artefakte der allerübelsten (!) Sorte (wir sprechen von kompletten Bildüberlagerungen) spendiert, die eine gezielte Fokussierung vielfach verunmöglichen und das Ganze nicht nur extrem irritierend, sondern ebenso extrem ermüdend wirkt - und zwar schon nach wenigen Minuten. In wie weit sich ein etwas besserer 3D-Effekt auf den Gesamt-Eindruck auswirken würde, ist schlussendlich reine Spekulation, denn auch sonst mangelt es dem Bild an jeglicher HD-Qualität und kränkelt nicht nur an einem schlechten Kontrast (der zu massivem Detailverlust führt), sondern vor allem an der fehlenden Schärfe.

Auf die ebenfalls vorhandenen Kompressions- und Flimmer-Artefakte, den Schmier-Effekt bei Kameraschwenks und das teils starke Videorauschen lohnt es sich dann auch gar nicht näher einzugehen, denn 'Bear' sieht in 3D schlicht und einfach scheisse aus...


Das 2D-Bild:

Video Auflösung / Codierung: 1080p / AVC MPEG-4
Aspect Ratio: 2.20:1 (16:9)

... und tut es auch in 2D! Das ebenfalls auf der Disc vorhandene 2D-Bild von 'Bear' hat nur einen Vorteil gegenüber dem missratenen (vermeintlichen) 3D-Bild: Kein Ghosting und keine irritierende und unnatürliche Tiefenwirkung. So kann man zumindest die Augen beim 2D-Bild ein wenig schonen, aber von einem gelungenen High-def Bild ist man auch hier meilenweit entfernt. In der 2D-Fassung wird deutlich, wie digital das Bild wirkt, während man ansonsten mit den gleichen Problemen wie beim 3D-Bild konfrontiert wird. Im Schnelldurchlauf heisst das: Eine miserable Schärfe- und Detailzeichnung die für ein mehrheitlich weiches, teils regelrecht unscharfes Bild sorgt, ein unausgewogener Kontrast der in (den mehrheitlich ohnehin) dunklen Szenen sämtliche Details absaufen lässt und eine unnatürliche und monotone Farbpalette die das ohnehin flache Bild noch flacher wirken lässt. Eine schlechte Kompressions, gelegentliches Aliasing (= Kantenflimmern) und ein deutliches Schmieren runden den katastrophalen Gesamteindruck gekonnt ab. 1.5 Sterne - mehr gibt's für sowas nicht!


Der Ton:
Getestet: Deutsch Linear PCM 2.0

Man könnte meinen, dass nach dem verunglückten 3D- und 2D-Bild zumindest der Ton etwas besser rüberkommt - doch weit gefehlt! 'Bear', hier lediglich als Linear PCM 2.0-Tonspur vorliegend, kann auch in akustischer Hinsicht seine Low-Budget Herkunft nicht im geringsten verbergen und kommt tonmässig äusserst unausgewogen daher. So hat man es vielleicht mit einer passablen Stereo-Separation zu tun, doch die wenig originellen Sound-Elemente werden vielfach gnadenlos von der Musik übertönt. Kommt hinzu, dass auch die Dialoge deutlich zu laut abgemischt wurden und aufgrund ihrer überhöhten Präsenz noch deutlicher wird, wie lieblos (= schlecht) die hier vorliegende Synchron-Arbeit gewesen ist. Damit aber nicht genug, denn die Abmischung weist einen durchgehend leicht blechernen bzw. wie aus der Konserve wirkenden Klang auf. Der Ton ist ein Ärgernis und hat im Prinzip die hier vergebenen 2 Sterne kaum verdient!

Ausserdem sind auf dieser Blu-ray noch folgende Tonspuren enthalten:
Linear PCM 2.0: Englisch
 
 
 

Die Extras:
Die Extras der 'Bear' Blu-ray sind vielleicht alles andere als ausschweifend ausgefallen, aber wer sich tatsächlich für die Entstehung des Films interessieren sollte, der bekommt beim Audiokommentar - der vom Co-Autor / Produzenten Ethan Wiley und dem Regisseur John Rebel gesprochen wird - zumindest die ein oder andere Information geboten. Interessanter wird's bei den beiden ebenfalls vorhandenen 'Interviews' (ca. 12 min.) die hier beide in 720p präsentiert werden. Der Anfang wird vom Tier-Trainer Scott Handley gemacht der ein bisschen auf die Arbeit mit dem Bären eingeht, während der Co-Produzent Chris Walas (u.a. für seine Mitarbeit am '80er Jahre Kino-Hit Gremlins bekannt) auf die Umsetzung der Bären-Effekte eingeht - und dabei auch einige seiner früheren Film-Arbeiten präsentiert. Bleibt nur zu hoffen, dass der talentierte und filmbegeisterte Walas bald seinen Weg zurück ins niveauvollere Fach findet!

Als weiteres hochauflösend vorliegendes Feature gibt's den Trailer von 'Bear' (ca. 2 min.) zu sehen - inklusive einer Reihe weiterer Trailer aus dem Programm von Ascot Elite. Dank Wendcover muss man sich bei diesem Titel nicht über das FSK-Logo ärgern.

 
 
Kritik & Unser Fazit:
Schlechte Bildqualität, insbesondere schlechte 3D-Umsetzung, und schlechter Ton - das sind nicht immer die Zeichen für einen ebenso schlechten Film-Inhalt. Bei der Low-Budget Produktion 'Bear' bleibt allerdings alles im (sehr) unterdurchschnittlichen Rahmen, und so enttäuscht der Film nicht nur in technischer, sondern auch inhaltlicher Hinsicht. Dabei wäre die Idee ja gar nicht so schlecht: Eine Gruppe junger Menschen bleibt mitten irgendwo in freier Natur mit einer Wagenpanne stecken und sieht sich urplötzlich mit einem gemeingefährlichen Grizzly-Bären konfrontiert. Diese simple Ausgangslage könnte von einem fähigen Regisseur zu einem kleinen, fetzigen Film gemacht werden - nicht so John Rebel, der sein extrem begrenztes Produktions-Budget anscheinend für alles mögliche verwendet hat, nur nicht für einen gescheit umgesetzten Film, denn 'Bear' ist ein Film, auf den nicht einmal Ed Wood stolz gewesen wäre.

Die vielen Probleme des Films aufzuzählen, würde den Rahmen dieses Reviews sprengen. Jedenfalls wird hier so ziemlich alles falsch gemacht, was man nur falsch machen kann - angefangen beim praktisch nicht existenten Drehbuch, hat man es gleichzeitig mit miserabel spielenden Darstellern zu tun die eine gekünstelte Textzeile nach der anderen von sich geben und den Film noch lächerlicher machen, als was er aufgrund seiner sehr billig und komplett talentfreien Umsetzung ohnehin schon ist. So hat man es nicht nur mit den üblichen Klischees und Logikfehlern zu tun, sondern mit einer Reihe nur allzu offensichtlicher Fehler die nur sehr schwer zu übersehen sind. Wenn z.B. immer wieder Mikrofone oder Crew-Mitglieder zu sehen sind und der SFX-Bär nur allzu deutlich vom echten Bären zu unterscheiden ist, dann hilft es auch nicht mehr viel, dass die Macher den Film in der Dunkelheit regelrecht absaufen lassen - auch so reicht es, was man hier sieht ... und das gehört in die unterste Schublade!

Alles in allem ist 'Bear' ein Schrottfilm wie er im Buche steht und der so schlecht ist, dass man über diesen Mist nicht einmal mehr lachen kann - vor allem deswegen nicht, weil einem der echte Bär, der für diesen Mist hinhalten musste, nur leid tun kann.

So passt es dann, dass man es hier mit einem Film zu tun hat, der inhaltlich und technisch auf dem gleich tiefen Niveau spielt und dessen technische Umsetzung dem unterirdischen Inhalt mehr als gerecht wird - wobei die Dreistigkeit der Macher, diesen Film dann auch noch als 3D-Fassung zu veröffentlichen, fast schon erschreckend ist. Jedenfalls ist 'Bear' das beste Beispiel, wie Full-HD 3D nicht auszusehen hat - und man kann nur hoffen, dass niemand diesen Film als Beispiel für's neue stereoskopische Format vorgeführt bekommt. Das ebenfalls vorhandene 2D-Bild steht der miesen Qualität des 3D-Bildes in nichts nach und bieten ebenfalls nicht das geringste High-def Feeling, während der Ton ein ebenso grosses Ärgernis ist und mit verschiedenen
Problemen zu kämpfen hat. Dass die wenigen vorhandenen Bonus-Features den miserablen Gesamteindruck auch nicht mehr verbessern können, sollte niemanden überraschen.

So kommt 'Bear' die sehr zweifelhafte Ehre zuteil, der bisher schlechteste Full-HD 3D-Titel auf Blu-ray zu sein. Eine Disc, deren Kauf man nicht mal für einen Sekundenbruchteil in Erwägung ziehen sollte - Finger weg!
Top | Reviews-Index | Home
Blu-ray Disc Bewertung:
Film:
3D-Bild:
2D-Bild:
Ton:
Extras:
Gesamt-Fazit:
 
Blu-ray Screenshots:
Preview-Screenshots in 2D: Zur vergrösserten Ansicht anklicken.

Hinweis: Screenshots wurden als Full-HD Quelle (1920x1080 Pixel) gespeichert und sind lediglich zur besseren Internet-Darstellung auf 1280x720 Pixel verkleinert worden (inklusive einer leichten JPEG-Kompression). Es wurden keine Veränderungen an Schärfe, Kontrast oder an den Farben vorgenommen.
   
 
 
 
'Bear'
(Full-HD 3D Blu-ray)
Online kaufen* bei:
oder bei:
* Hat dir dieses Review gefallen? Wir hoffen es war hilfreich bei deiner Kauf-Entscheidung. Mit einer Bestellung über unsere Online-Partner kann unsere Arbeit hier auf blurayreviews.ch direkt unterstützt werden und aktuelle Reviews bleiben weiterhin gewährleistet.