Blu-ray Bewertung:
Film:
3D-Bild:
2D-Bild:
Ton:
Extras:
Fazit:
Blu-ray Technische Daten:

Format / Regionalcode:
Blu-ray (Full-HD 3D)
Code A, B & C

Video Auflösung:
Film
---1080p MVC (3D)
---1080p AVC MPEG-4
Extras
---1080p AVC MPEG-4

Bildformat:
2.40:1 (16:9)

Ton Formate:
DTS-HD High Res. 5.1
---Deutsch
DTS-HD Master Audio 7.1
---Englisch
DTS 5.1
---Spanisch
Dolby Digital 5.1
---Türkisch

Untertitel:
Deutsch
Englisch
Spanisch
Türkisch
Portugiesisch

Extras:
Versch. Featurettes
Hinter den Kulissen
Zusätzliche Szenen
Versch. Trailer

Regie:
Robert Stromberg

Darsteller:
Angelina Jolie
Elle Fanning
Sharlto Copley
Lesley Manville
Imelda Staunton
Juno Temple
Sam Riley
Brenton Thwaites

Genre:
Fantasy

 
Review von Thomas Raemy
Aufgeschaltet am: 18.9.14

Cover-Artwork und Bilder © und Eigentum von Walt Disney Studios Home Entertainment
 
 
* Hat dir dieses Review gefallen? Wir hoffen es war hilfreich bei deiner Kauf-Entscheidung. Mit einer Bestellung über unsere Online-Partner kann unsere Arbeit hier auf blurayreviews.ch direkt unterstützt werden und aktuelle Reviews bleiben weiterhin gewährleistet.
'Maleficent'
(Full-HD 3D Blu-ray)
Online kaufen* bei:
oder bei:
Blu-ray Disc Review:
Maleficent - Die dunkle Fee

- Full-HD 3D Fassung -
Originaltitel: Maleficent
Veröffentlichung: 18. Sep. '14 (CH) 2. Okt. '14 (D)
Studio / Verleih: Walt Disney Studios Home Entertainment
Produktionsjahr: 2014
Länge: 97 min. (Uncut)
Altersfreigabe: Freigegeben ab 12 Jahren
Artikel-Jump: Story | Bild | Ton | Extras | Kritik & Fazit


Zusätzlicher Hinweis: Bei der in diesem Review vorgestellten Blu-ray Disc handelt es sich um die Full-HD 3D-Fassung von 'Maleficent - Die dunkle Fee' (Disc 2 dieses 2-Disc Sets enthält die herkömmliche 2D-Fassung des Films). Um die 3D-Version des Films zu sehen, benötigt man einen modernen 3D-fähigen TV bzw. Beamer, einen 3D-fähigen Blu-ray Player und kompatible 3D-Brillen. Der Titel ist separat auch als 2D-Fassung erhältlich.

Die Story:
Als kleines Mädchen verliebt sich die junge Fee Maleficent in den Menschensohn Stefan. Als Erwachsener lässt der sich von
seinem Ehrgeiz leiten statt von der ihr geschworenen Liebe. Um König im Menschenreich zu werden, raubt er ihr ihre Flügel. Maleficent (Angelina Jolie) rächt sich an ihm, als er eine Tochter bekommt, und verflucht sie zum ewigen Schlaf, wenn sie 16 Jahre alt geworden ist. Sie beobachtet im Stillen und zu Beginn mit Argusaugen, wie Aurora zu einem fröhlichen und wunderschönen Mädchen heranwächst - und zweifelt an ihrer Tat...

Das 3D-Bild:
Video Auflösung / Codierung: 1080p / MVC
(Hochauflösende 3D-Darstellung für jedes Auge; Optimiert für moderne 3D-Brillen)
Aspect Ratio: 2.40:1 (16:9)

3-D / Pop-Effekt:
75%
Schärfe / Details:
95%
Kontrast / Farben:
85%
Ghosting:
0%
Kompression:
0%


Bild-Kurzbewertung:
+ Positiv:
- In der Regel gutes, wenn auch eher unspektakuläres 3D-Bild.
- Vielfach gute Tiefenwirkung mit meist natürlicher Plastizität.
- Praktisch durchgehend sehr gute Schärfe- und Detailwerte.
- Meist ausgewogener Kontrast und natürliche Farbwiedergabe.
- Negativ:
- Vereinzelt irritierender bzw. leicht eingeschränkter 3D-Effekt.
- Gezielte Pop-out 3D-Effekte sind so gut wie nicht vorhanden.
- Geringe Ghosting-Anfälligkeit (< 5%) / Leichter Detailverlust.

Wenn die klassische Disney-Schurkin 'Maleficent' plötzlich in Realgestalt die Leinwand unsicher macht, dann sind das im Prinzip die allerbesten Voraussetzungen, um die stereoskopischen Möglichkeiten des 3D-Formats möglichst wirkungsvoll auszunutzen.

Schade also, dass das Regie-Debut von Robert Stromberg, dessen deutscher Zusatztitel 'Die dunkle Fee' lautet, in dieser Hinsicht nicht das volle Potential ausschöpft und zwar eine durchaus gute und in vielerlei Hinsicht zufriedenstellende, aber eben auch nicht sonderlich spektakuläre 3D-Wirkung bietet. In 3D macht der diesjährige Kinohit vor allem einen guten Eindruck wenn es um die Tiefenwirkung, insbesonders während den Flugszenen bei denen Maleficent mit ihren Schwingen durch die Lüfte segelt, geht - und weist zudem eine in der Regel natürliche, wenn auch nicht übermässig ausgeprägte Plastizität auf. Auf gezielte Pop-out Effekte muss weitestgehend verzichtet werden, aber Highlights wie die visuell grossartig in Szene gesetzte Belegung der kleinen Aurora mit Maleficents Fluch verfehlen ihre dreidimensionale Wirkung deshalb nicht im geringsten.

Abgesehen von ein paar vereinzelten Shots die in Sachen 3D etwas eingeschränkter (und zuweilen auch etwas irritierender) wirken, punktet das Bild mit guten Werten - wobei hier vor allem die sehr gute Schärfe- und Detailzeichnung ins Auge sticht. Der Kontrastwert ist trotz einer minimalen Inkonsistenz (u.a. kommt es in ganz dunklen Bildbereichen zu einem leichten Detailverlust) als recht gut zu bezeichnen, während die zum Teil überraschend bunt gehaltene Farbpalette natürliche Werte liefert. Das ohnehin kornfreie Bild weist in vereinzelten Aufnahmen zwar eine minimale Ghosting-Anfälligkeit auf (die weniger als 5% des gesamten Films ausmacht), profitiert dafür von einer sehr sauberen Kompression. 3D-mässig unspektakulär, aber für 4 Sterne reicht's allemal!

Das 2D-Bild:
Video Auflösung / Codierung: 1080p / AVC MPEG-4
Aspect Ratio: 2.40:1 (16:9)

Die 3D-Möglichkeiten von 'Maleficent' mögen vielleicht nicht ausgereizt werden und so muss man beim 3D-Bild mit dem ein oder anderen Kritikpunkt leben, aber für das in diesem 2-Disc Set ebenfalls enthaltene 2D-Bild gilt dies nicht - im Gegenteil: 'Maleficent' begeistert in 2D mit einem nahezu perfekten, in vielerlei Hinsicht referenzwürdigen Bild. Natürlich muss man auf die deutlich gesteigerte Plastizität und Tiefenwirkung der 3D-Präsentation
verzichten, aber die restlichen Topwerte, die durchgehend für sehr viel High-def Feeling verantwortlich sind, sorgen für einen perfekten Ausgleich. Vor allem die hervorragende Schärfe- und Detailzeichnung fällt hier sehr positiv ins Auge, wobei die Kontrast- und Farbwiedergabe (bis auf einen seltenen und minimalen Detailverlust in dunklen Bildbereichen) mit ausgewogenen Werten glänzen. Trotz digitaler Herkunft wirkt das Bild zudem filmisch und warm und hinterlässt damit einen 5-Sterne-Eindruck!


Der Ton:
Getestet: Deutsch DTS-HD High Resolution 5.1

Überhaupt nichts auszusetzen gibt es am Ton von 'Maleficent - Die dunkle Fee', denn der deutsche 5.1-Mix, der hier als DTS-HD High Resolution-Codierung präsentiert wird, weiss auf höchstem Niveau zu überzeugen! Vor allem Fans von sehr aktiven Surround-Mixes dürfen sich über eine Räumlichkeit der ersten Güte freuen und bekommen es hier mit einem Sounddesign zu tun, dem es auch nicht an der nötigen Aggressivität fehlt - wobei der Subwoofer gelegentlich richtige Schwerstarbeit leisten muss! Kommt hinzu, dass der Soundmix über eine hervorragende und sehr präzise Direktionalität verfügt und die Feindetailwiedergabe auch im grössten Actiongewitter noch sehr gut ist. Der Mix mag seine brachialen Momente haben, aber die Balance könnte kaum ausgewogener sein und dementsprechend ist hier durchgehend für bestens verständliche Dialoge gesorgt.

Keine Frage: Dafür gibt's von uns, obwohl der englische Original-Ton von 'Maleficent - Die dunkle Fee' auf dieser Blu-ray in einer etwas differenzierteren 7.1-Abmischung (als DTS-HD Master Audio-Codierung) vorliegt, die Höchstwertung von vollen 5 Sternen!

Ausserdem sind auf dieser Blu-ray u.a. folgende Tonspuren enthalten:
DTS-HD Master Audio 7.1: Englisch
DTS 5.1: Spanisch

 
 
 

Die Extras:
Die Extras des 2-Disc Sets von 'Maleficent' befinden sich allesamt auf der zweiten Disc, zusammen mit dem Hauptfilm in 2D, und sind überschaubar mit einer recht moderaten Laufzeit ausgefallen, aber dafür werden einem einige interessante Einblicke geboten.

Der Anfang wird von den Making of-Featurettes 'Aurora: Wie sie zur Schönheit wird' (ca. 5 min.), 'Vom Märchen zum Kinofilm' (ca. 8 min.), 'Eine epische Schlacht' (ca. 6 min.) und 'Maleficents Stil' (ca. 2 min.) gemacht. Diese gehen auf verschiedene Aspekte der Film-Produktion ein und decken einerseits die Umsetzung des Zeichentrick-Klassikers als Realfilm-Neuinterpretation, sowie die filmische Umsetzung der beiden Hauptfiguren ab - wobei man etwas detaillierter auf die grosse Schlacht am Anfang des Films eingeht und zusätzlich genauer die Kostüme von Maleficent beleuchtet. Während 'Hinter den Kulissen von Maleficent' (ca. 5 min.) aus ein paar durchaus netten, wenn auch unkommentierten Aufnahmen von den Dreharbeiten und verschiedenen Visual Effects-Progress-Reels besteht, gibt's zum Abschluss noch fünf 'Zusätzliche Szenen' (ca. 7 min.) zu sehen.

Bleibt nur zu erwähnen, dass Disney mit diversen Trailern noch etwas Eigenwerbung macht, während man auch bei diesem Titel einmal mehr auf ein Wendecover ohne FSK-Logo verzichtet hat. Ein Schuber war beim hier getesteten Exemplar nicht vorhanden.

 
 
Kritik & Unser Fazit:
Realfilm-Neuinterpretierungen von bekannten Märchen und deren früheren Zeichentrick-Fassungen sind schon ein paar Jahre in Mode - und wie man am Erfolg von 'Maleficent' erkennt, der Film spielte weltweit mehr als US$ 700 Millionen ein, erfreuen sich Filme dieser Art nach wie vor grosser Beliebtheit. Nach Alice im Wunderland wagt sich Disney an eine alternativ erzählte Realverfilmung der Ereignisse aus dem Animationsklassiker Dornröschen aus dem Jahr 1959. Dabei liegt der Schwerpunkt nicht mehr nur auf der damaligen Titelheldin, sondern ihrer Widersacherin: Maleficent - seinerzeit noch als Malefiz bekannt. Eine gute Wahl von Disney, denn schliesslich handelt es sich bei der gehörnten bösen Fee um eine Schurkin, die kaum kultiger sein könnte und trotz ihrer Skrupellosigkeit und Hinterhältigkeit eine der beliebtesten Filmfiguren aller Zeiten ist.

Tatsächlich ist es so, dass man über den Hintergrund der Figur nichts wusste. Wer nun denkt, dass 'Maleficent' wie eine Art Prequel funktioniert und einzig und allein auf die Backstory der vermeintlich boshaften Figur eingeht, wird eine Überraschung erleben.

Es ist zwar offensichtlich, dass sich Regisseur Robert Stromberg bei seinem Regiedebut vom ursprünglichen Zeichentrick-Klassiker inspirieren liess, aber grundsätzlich handelt es sich bei 'Maleficent', dessen deutscher Zusatztitel 'Die dunkle Fee' lautet, um eine vollkommen eigenständige Neuinterpretation der 'Dornröschen'-Geschichte - und zwar mit einigen radikalen Twists die man in dieser Form, zumindest anfänglich, nicht erwarten würde. Zugegeben: Am Anfang fällt es einem ein bisschen schwer, sich in die zunächst erstaunlich kunterbunte und fast schon etwas kitschig wirkende Fantasy-Welt rund um die noch junge Fee einzufühlen. Wer gar nicht erst versucht, ständig Vergleiche mit der Trickfilm-Vorlage zu machen, wird sich aber spätestens dann mit 'Maleficent' anfreunden können, sobald Angelina Jolie in die Rolle der erwachsenen Fee schlüpft.

Überhaupt ist es Jolie zu verdanken, dass 'Maleficent' als reale Figur dermassen gut funktioniert. Die Verschmelzung mit ihrer Figur ist bis ins kleinste Detail perfekt und so kann man hier zurecht behaupten, dass Jolie für diese Rolle regelrecht geboren wurde!

Schnell stellt man fest, dass die Macher bei der Charakterisierung der Hauptfigur einen eigenen Weg einschlagen und aus Maleficent nicht einfach eine boshafte, sondern eine durch tragische Ereignisse von Rachegefühlen getriebene Figur machen - und sie damit zwar fast etwas zu stark vermenschlichen, man aber zugeben muss, das es im Kontext des Films bestens funktioniert. Während Maleficent als Antiheldin besser charakterisiert wird als jemals zuvor, leiden jedoch alle Nebenfiguren und verkommen zu etwas steif wirkenden Klischees - wobei die Darstellung der drei guten Feen kaum missglückter sein könnte und der Film hin und wieder ein paar kleine Timing-Schwierigkeiten hat. Dank seiner visuellen Stärke und Jolies Meisterleistung fallen solche Mankos aber nicht allzu schwer ins Gewicht. Alles in allem eine unerwartet originelle Märchen-Neuinterpretation!

'Maleficent' macht aber nicht nur rein inhaltlich eine sehr gute, und zum Schluss hin sogar erstaunlich spannende Figur, sondern weiss auch in technischer Hinsicht zu überzeugen. Man muss zwar zugeben, dass es spektakulärere 3D-Umsetzungen gibt, aber der Film ist rein visuell bereits so toll, teilweise geradezu berauschend, dass die nicht ganz optimal ausgenutzten 3D-Möglichkeiten nicht allzu tragisch sind. Das 2D-Bild punktet mit Referenzwerten, während der Ton auf höchstem Niveau angesiedelt ist und der deutsche 5.1-Mix keine Wünsche offen lässt - ein rundum gelungenes Heimkino-Erlebnis! Der hier vorliegende 2-Disc Release schwächelt eigentlich nur wenn es um
die Extras geht, wobei die übersichtliche, aber informative Bonusmaterial-Auswahl über eine begrenzte Laufzeit (knapp 30 min.) verfügt.

Kein Wunder, dass 'Maleficent' zu einem der grössten Kinohits des Jahres wurde - wobei der Erfolg hauptsächlich Angelina Jolie und ihrer perfekten Darstellung zu verdanken ist. Ein 3D-Release, um den Fantasy-Fans nicht herumkommen. Sehr empfehlenswert!
Top | Reviews-Index | Home
Blu-ray Disc Bewertung:
Film:
3D-Bild:
2D-Bild:
Ton:
Extras:
Gesamt-Fazit:
 
Blu-ray Screenshots:
Preview-Screenshots in 2D: Zur vergrösserten Ansicht anklicken.

Hinweis: Screenshots wurden als Full-HD Quelle (1920x1080 Pixel) gespeichert und sind lediglich zur besseren Internet-Darstellung auf 1280x720 Pixel verkleinert worden (inklusive einer leichten JPEG-Kompression). Es wurden keine Veränderungen an Schärfe, Kontrast oder an den Farben vorgenommen.
   
 
 
 
'Maleficent'
(Full-HD 3D Blu-ray)
Online kaufen* bei:
oder bei:
* Hat dir dieses Review gefallen? Wir hoffen es war hilfreich bei deiner Kauf-Entscheidung. Mit einer Bestellung über unsere Online-Partner kann unsere Arbeit hier auf blurayreviews.ch direkt unterstützt werden und aktuelle Reviews bleiben weiterhin gewährleistet.